Studie zum Thema Cyber-Versicherung bestätigt: Viele Unternehmen unterschätzen die Risiken.

Weltweit steht „Made in Germany“ für intelligent vernetzte Produktion, wie das Beispiel Industrie 4.0 zeigt. Tatsächlich herrscht im Maschinen- und Anlagenbau bereits jetzt eine hohe Dynamik bei der Einführung digitaler Prozesse und Produkte – viele Mitgliedsunternehmen sind auch in der digitalen Welt Innovations- und Marktführer.

Eine Vorreiterstellung, die ihre Schattenseiten hat. Die zunehmende Digitalisierung bringt neue Risiken mit sich. Cyber-Attacken durch Schadprogramme wie „Wanna Cry“ sind heutzutage an der Tagesordnung und verursachen Schäden in Milliardenhöhe. Auch der mittelständische Maschinen- und Anlagenbau wird immer häufiger zur Zielscheibe für Cyberkriminelle. Ein guter Grund für den VDMA, gemeinsam mit seiner 100%igen Dienstleistungstochter VSMA GmbH eine Kundenumfrage zu den Themen Cyber-Risiken und Cyber-Versicherungen durchzuführen.

Die ausgewerteten Ergebnisse dieser Umfrage wurden zur brandaktuellen Studie „Cyber-Risiken im Maschinen- und Anlagenbau“ zusammengefasst. Thomas Völker, Leiter des Ressorts Cyberversicherung, zieht eine eindeutige Bilanz: „Es besteht akuter Handlungsbedarf.“ Die Hälfte der teilnehmenden Unternehmen arbeitet mit veraltetem Cyberschutz und unterschätzt die Risiken. Die Bedeutung eines speziellen Cyber-Risikomanagements ist noch nicht überall in der ersten Führungsebene angekommen. Dementsprechend sind auch rund 88 % der Befragten zurzeit nicht ausreichend versichert.

Bald erhältlich ist die rund 36 Seiten umfassende Studie „Cyber-Risiken im Maschinen- und Anlagenbau.“ Sie beinhaltet neben den Kernergebnissen der Umfrage zahlreiche aktuelle Informationen zum Thema sowie interessante Interviews mit IT-Spezialisten und betroffenen Firmeninhabern. Zusätzlich integrierte Handlungsleitfäden und Checklisten sollen den Verantwortlichen dabei helfen, ihr Unternehmen besser vor Cyberattacken zu schützen.

Die vielfach bestehende Versicherungslücke wird unter anderem mit der fehlenden Transparenz der am Markt erhältlichen Angebote begründet. Zahlreiche Mitgliedsunternehmen wünschen sich mehr Unterstützung beim Abschluss von Cyber-Versicherungen. Ein Anliegen, dem VDMA und VSMA GmbH in Kürze nachkommen werden. Die VSMA GmbH arbeitet zusammen mit ihrem Kooperationspartner FINLEX GmbH mit Hochdruck daran, ein maßgeschneidertes Versicherungskonzept für den Maschinen- und Anlagebau zu erarbeiten. Diese Cyber-Spezialversicherungslösung soll Anfang 2018 zur Verfügung stehen.

Die Studie ist für die VDMA Mitgliedsunternehmen sowie Kunden der VSMA kostenlos und kann ab sofort unter www.vsma.de/cyber-studie/ vorbestellt werden.

STUDIE BESTELLEN

Kontakt Bestellung:
Frau Petra Maiwald-Hoepfner
VSMA GmbH – ein Unternehmen des VDMA
Telefon +49 69 6603-1534
phoepfner@vsma.org