Nachdem die Versicherungswirtschaft bereits zum 01. Januar 2012 auf breiter Front Prämienerhöhungen durchgesetzt hat, ist keine Entspannung in Sicht. Insbesondere KFZ-Flotten mit schlechtem Schadenverlauf müssen mit deutlichen Beitragsanhebungen zum Jahreswechsel rechnen.

2011 hatten die Versicherer im Schnitt für jeden eingenommenen Euro auch wieder 1 EUR und 14 Cent ausgegeben. Dieses Verhältnis hat sich zwar im laufenden Jahr verbessert, dennoch verläuft die KFZ-Sparte für die Versicherer nach wir vor defizitär. Hinzu kommt, dass aufgrund weiterhin niedriger Zinsen die Kapitalerträge den versicherungstechnischen Verlust nicht ausgleichen können. Die allgemeine Tarifanpassung wird nach Einschätzung der VSMA GmbH dieses Mal zwar gemäßigter ausfallen, dennoch werden schadenträchtige KFZ-Flotten mit individuellen Sanierungsforderungen konfrontiert. Dies führte bereits im letzten Jahr dazu, dass Versicherer sich von großen Verbindungen getrennt haben. Wie auch im vergangenen Jahr wird die VSMA die Verhandlungen zum KFZ-Rahmenvertrag frühzeitig führen, um ihre Kunden vor extremen Erhöhungen zu schützen. Bei negativ laufenden KFZ-Flotten werden allerdings entsprechende Anpassungen zur nächsten Fälligkeit, zum Schutze der Gemeinschaft der im Rahmenvertrag versicherten Flotten, nicht zu vermeiden sein.

Kontakt:
VSMA – ein Unternehmen des VDMA
Mark Werner
Tel. 0 69/66 03-1527
mwerner@vsma.org
www.vsma.de