Explodierende Energiepreise und zunehmende Lieferengpässe erhöhen die Reparaturkosten von Kraftfahrzeugen erheblich. Experten zufolge fällt die Ersatzteilinflation fast doppelt so hoch aus wie in anderen Bereichen. Die Kosten für Kfz-Versicherungen werden daher steigen. Damit die Prämienerhöhung moderat ausfällt, sollten Sie Ihre Versicherungsverträge jetzt überprüfen lassen. Die VSMA GmbH berät Sie gerne über Ihre individuellen Möglichkeiten.

Prämiensteigerungen von bis zu 10 Prozent
Die Werkstatt- und Reparaturkosten sind aufgrund der aktuellen Lage erheblich gestiegen. Zudem hat das Verkehrsaufkommen – und damit das Risiko für Schadenfälle – im Gegensatz zu den Jahren 2020 und 2021 wieder zugenommen. Dies führt zu viel höheren Belastungen bei den Kfz-Versicherern, die zum Jahreswechsel an die Kunden weitergereicht werden. Die Prämien in der Kfz-Versicherung werden daher deutlich steigen. Versicherungsmathematiker prognostizieren Steigerungen von mindestens 10 Prozent.

Beratung und Unterstützung durch die VSMA
Der VSMA liegen von einigen Versicherungsgesellschaften bereits Prämienanpassungen in einer Größenordnung von 3,5 bis 9 Prozent vor. Individuelle Anpassungen aufgrund von Änderungen der Tarifmerkmale (wie zum Beispiel Laufleistung, Nutzerkreis et cetera) oder schadenverlaufsabhängige Prämienanpassungen kommen gegebenenfalls noch hinzu.

Abmildern lässt sich eine Prämienerhöhung für Flotten mit positivem Schadenverlauf möglicherweise durch einen Wechsel der Versicherungsgesellschaft. Auch spezifische Vertragsanpassungen, beispielsweise im Bereich der Selbstbehalte, könnten zum gewünschten Ergebnis führen.

Wir beraten Sie gerne über die individuellen Möglichkeiten. Bitte sprechen Sie uns an!

 

Bildnachweis: Shutterstock :2107664726 • Brian A Jackson

Kontakt:
Herr Mark Werner
VSMA GmbH – ein Unternehmen des VDMA
Telefon +49 69 6603-1527
mwerner@vsma.org

Zu den KFZ-Versicherungen