VDMA Deckungsbaustein Industrie 4.0 – eine einzigartige Versicherungslösung (Teil 2) - VSMA GmbH

Neue Technologien für die industrielle Produktion zu entwickeln und zu nutzen gehört zu den Erfolgsgaranten des Maschinen- und Anlagenbaus. Künstliche Intelligenz (KI) und machine learning bieten viele Chancen, um den Maschinenbau weiter voran zu bringen. So können etablierte Produkte mit eingebetteten Assistance-Funktionen für den Maschinenbediener weiter entwickelt werden. Neue Geschäftsmodelle, wie „predictive maintenance“, verbessern den Kundenservice. Was heute aus technischer Sicht unmöglich erscheint, ist morgen Realität. Selbstlernende Algorithmen, vernetzte Maschinen, neue Wege zum speichern, verarbeiten und analysieren großer Datenmengen sowie Cloud-basierte Lösungen eröffnen vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. „Das birgt auch Risiken“, beschreibt Jürgen Seiring, Geschäftsführer der VSMA, wie das nachfolgende Schadenbeispiel zeigt:

Fernwartung

Bei einem Spritzgussmaschinenhersteller werden die Antriebsregler für Elektromotoren per Fernwartung parametriert. Durch das Aufspielen eines falschen Datensatzes durch den Versicherungsnehmer wird die erlaubte Maximaldrehzahl des Motors – der nicht zum Lieferumfang gehörte – durch den Antriebsregler zu hoch eingestellt. In Folge dessen kommt es zu einer mangelhaften Produktion. Es kommt zu einem Kostenschaden für eine aufwendige Neujustierung an der Anlage selbst und der für die Herstellung der Produkte nutzlos aufgewendeten Kosten. Zusätzlich führt dies neben dem Schaden an den Motoren auch zu einem über dem unmittelbaren Stillstand hinausgehenden Produktionsausfall beim Abnehmer.

Der Spritzgussmaschinenhersteller macht Kosten für die Neujustierung der Anlage sowie Schadenersatzkosten an den beschädigten Motoren in Höhe von EUR 68.000,00 geltend. Darüber hinaus macht er Kosten für die fehlerhafte Produktion in Höhe von EUR 310.000,00 und einen Stillstand und damit einhergehenden Produktionsausfall von 6 Monaten in Höhe von EUR 1.450.000,00 beim Versicherungsnehmer geltend.

Lösung

Herkömmliche Versicherungsschutzkonzepte:

  • Kein Versicherungsschutz für die Kosten der Nachjustierung der Anlage
  • Versicherungsschutz für die Schadensersatzforderung für die beschädigten Motoren
  • Versicherungsschutz für die Schadensersatzforderung wegen der fehlerhaften Produktion im Rahmen der erweiterten Produkt-Haftpflichtversicherung
  • Kein Versicherungsschutz für den Produktionsausfall

Entschädigung durch den Versicherer: EUR 378.000,00

VDMA Industrie 4.0 Deckungsbaustein für den Maschinen- und Anlagenbau:

  • Kein Versicherungsschutz für die Kosten der Nachjustierung der Anlage
  • Versicherungsschutz für die Schadensersatzforderung für die beschädigten Motoren
  • Versicherungsschutz für die Schadensersatzforderung wegen der fehlerhaften Produktion im Rahmen der erweiterten Produkt-Haftpflichtversicherung
  • Versicherungsschutz für den Produktionsausfall

Entschädigung durch den Versicherer :EUR 1.828.000,00

Die neuartige Versicherungslösung VDMA Deckungsbaustein Industrie 4.0 wurde speziell für den Maschinen- und Anlagenbau entwickelt. Sie bietet einen sehr weitgehenden Versicherungsschutz für die Fälle, in denen der Versicherungsnehmer wegen einer mangelhaften Leistung auf Ersatz eines Vermögensschadens in Anspruch genommen wird. Der Versicherer übernimmt – im Rahmen der übrigen Vertragsbestimmungen – nicht nur den Ausgleich berechtigter Ansprüche. Über die Rechtsschutzfunktion des VDMA Deckungsbausteins Industrie 4.0. ist auch die Abwehr unberechtigter Ansprüche abgedeckt. Wie Seiring berichtet übernehmen die Haftpflichtversicherer diese Kosten allerdings nur dann, wenn der Deckungsbaustein vereinbart wurde.

Der VDMA bietet seinen Mitgliedsunternehmen mit dem Deckungsbaustein Industrie 4.0 somit eine bisher auf dem Markt einzigartige Versicherungslösung, die die Risiken der Digitalisierung abmildert.

Bildnachweis: Stock-Fotografie-ID:973143870 • ipopba

Kontakt:
Herr Jürgen Seiring
VSMA GmbH – ein Unternehmen des VDMA
Telefon +49 69 6603-1653
jseiring@vsma.org