Hochsaison für Hacker: Nach dem Angriff auf die Uni Gießen ist nun auch das Klinikum Fürth offline. Am 12. Dezember wurde das städtische Krankenhaus, das bereits 2016 Opfer eines Cyberangriffs wurde, erneut attackiert. Diesmal kam die Schadsoftware vermutlich per E-Mail. Das Klinikum reagierte sofort, nahm betroffene Bereiche vom Netz und sagte unkritische Operationen vorerst ab. Experten lobten das geordnete Vorgehen des Krankenhauspersonals, das geeignete Maßnahmen auf Basis eines internen IT-Notfallplans einleitete.

Mehr lesen auf unserem neuen Informationsportal
UNTERNEHMEN-CYBERSICHERHEIT